You cannot copy content of this page

CBD-Cannabigerol – Wirkung, Nebenwirkung & Nutzen 🥇

CBD-Cannabigerol Erfahrungen

CBD und THC gehören zu den bekanntesten natürlichen Phytocannabinoiden, die in Hanfpflanzen vorkommen. CBG ist die Abkürzung für Cannabigerol. Es handelt sich hierbei um ein zusätzliches Cannabinoid, welches aus der Hanfpflanze gewonnen wird, dem ebenfalls eine positive Wirkung zugesprochen wird. Dieses große Potential des Inhaltsstoffes ist vielen Menschen gar nicht bekannt. Wie wirkt CBG genau und inwieweit wirkt es sich positiv auf die Gesundheit aus?

CBG – ein wichtiger Hanf Bestandteil

CBD-Cannabigerol ErfahrungenCBG kann wie circa 100 andere Bestandteile des Hanfs mit einem speziellen Verfahren aus einer Hanfpflanze gewonnen wird. Bei der Herstellung wird es aus der CBGA und CBG-Säure gebildet und zu CBD oder THC weiterverarbeitet. Es dient also der Grundlage für wichtige Inhaltsstoffe wie Cannabichromensäure, Cannabidiolsäure oder Tetrahydrocannabinolsäure. Der Stoff kommt nur in jungen, noch nicht ganz ausgewachsenen Hanfpflanzen vor. Umso älter eine Cannabispflanze wird, umso weniger CBG befindet sich in ihr. Im einem späteren Reifestatus der Pflanze bildet sich automatisch CBD und THC. Dementsprechend kann das CBG nur aus einer jungen Hanfpflanze gewonnen werden. In diesem Wachstumsstadium bietet sie den höchsten Anteil an CBG.
Selbst wenn in der heutigen Zeit CBG vielen Menschen noch nicht bekannt ist, bietet es viele Vorteile im gesundheitlichen Bereich. Auch wenn diese im Vergleich zu anderen Inhaltsstoffen nur eine kleine Rolle spielen, kann sich gerade dieser Wirkstoff auf bestimmte Symptome positiv auswirken. Aus diesem Grund sollte man diesem Inhaltsstoff in Zukunft wesentlich mehr Bedeutung schenken.

Die Herstellung von CBG Cannabigerol

Um CBG herstellen zu können, sollten Hanfpflanzen verwendet werden, die ein Alter von circa 6 Wochen erreicht haben. Der Inhaltsstoff kann auch aus den Samen des Hanfs gewonnen werden. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass er hier nur in einem sehr geringen Anteil vorliegt. Das Cannabinoid wird mithilfe einer speziellen Extrationsweise aus dem Hanf gewonnen. Danach wird es mit einem Hanfsamenöl zu einem CBG Öl verarbeitet. Das Trägeröl muss dabei ein ausgezeichnetes Fettsäuremuster aufweisen.

Wo liegen die Unterschiede zwischen CBG und CBD?

Das Cannabigerol ist also eine Vorstufe zum CBD. Das bedeutet, dass sich ein großer Anteil CBG in jungen Hanfpflanzen befindet. Mit Hilfe des Sonnenlichts und dessen Wärme wird es durch den Trocknungsprozess zu einem CBD umgewandelt. Da CBG nur eine Vorstufe ist, gibt es natürlich einige Unterschiede in der Wirkung der Inhaltsstoffe. Diese Unterschiede sind zwar nur gering, aber dennoch spürbar. Je nach Beschwerden muss im Vorfeld abgeklärt werden, ob CBG oder CBD die bessere Lösung wäre.

Bei einer Problemhaut sollte beispielsweise CBG bevorzugt genutzt werden. Aber auch bei Schlafproblemen oder Stimmungsschwankungen hat sich der Inhaltsstoff gut bewährt. Bei Beschwerden des Magen- und Darmtrakts oder für eine Schmerzbehandlung dagegen ist CBD wesentlich sinnvoller. Viele Betroffene von Augenbeschwerden haben positive Erfahrungen mit CBG gemacht. Besonders beim grünen Star konnten gute Erfolge erzielt werden. Das liegt vor allem daran, dass CBG den Innendruck der Augen senken kann. Somit kann der Abfluss der Tränenflüssigkeit verbessert werden. Im direkten Vergleich konnte beim CBD dieser positive Effekt noch nicht festgestellt werden. CBG bietet zusätzlich den Vorteil, dass es bei einer auftretenden Übelkeit hilft. Es fördert im Vergleich zu anderen Hanf Inhaltsstoffen auch wesentlich mehr den Appetit. Es ist immer sehr vorteilhaft, wenn beide Phytocannabinoide verwendet werden. Durch ihre beiden Synergieeffekte sind sie im Zusammenspiel besonders effektiv.

Die richtige Anwendung von CBG

Menschen, die unter einer schuppiger Problemhaut oder Augenproblemen leiden, wenden in der Regel Cannabigerol an. Die Nervenzellen werden durch die antioxidativen Effekte gepflegt und geschützt. Da das CBG einen natürlichen Ursprung hat, ist mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Inhaltsstoff nicht abhängig macht. In vielen Foren wird von Betroffenen über die positiven Effekte bei Augenproblemen berichtet. Sie sind von der Wirkung überzeugt. CBG kann sehr vielseitig eingesetzt werden. Einen guten Effekt erzielt es, wenn es direkt unter die Zunge getropft wird. Im Vergleich zum CBD Öl hat es einen leichten bitteren Geschmack. Es kann aber auch direkt auf die betroffene Stelle getropft werden. Besonders bei schuppiger Haut konnten damit große Erfolge erzielt werden.

Die richtige Dosierung von CBG Ölen

Vor der Anwendung eines CBD Öls sollte immer ein Blick auf die Packungsbeilage geworfen werden. Es ist ratsam, anfangs mit einer kleiner Dosis zu starten und diese nach und nach zu erhöhen. Dadurch kann sich der Körper langsam an die Wirkstoffe des Öls gewöhnen. Nebenwirkungen werden damit vermieden. Anfänger sollten mit einem CBD Öl 5% starten. Täglich sollten zwei Tropfen des Öls morgens und abends unter die Zunge geträufelt werden. Wenn mit einem CBD Öl 10% angefangen werden soll, sollte die Dosis zweimal täglich auf zwei bis drei Tropfen reduziert werden.

Welche Nebenwirkungen können beim CBG Öl auftreten?

Wenn das Öl ordnungsgemäß angewendet wurde, ist mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen. Sollte die Dosierung zu hoch sein, können Erbrechen und Übelkeit die Folge sein. In diesem Fall kann es auch zu Durchfall kommen.

In vielen Untersuchungen und Studien wurden die unterschiedlichen Dosierungen ausreichend getestet. Die maximale therapeutische Dosis liegt bei 300 mg pro Kilogramm / Körpergewicht. Umgerechnet bedeutet das, dass ein Mensch mit einem Gewicht von 80 kg höchstens 24 g CBG einnehmen darf. Das wären in diesem Fall 5 Esslöffel, die aber wohl von keinem Menschen benötigt werden.

Wie muss CBG Öl gelagert werden?

Das Öl muss vor Hitze und Licht ausreichend geschützt gelagert werden. Der Behälter bzw. die Flasche müssen hierbei immer fest verschraubt werden. Dadurch wird verhindert, dass das Öl nicht oxidiert. Gleichzeitig muss daran gedacht werden, dass das Öl mit einem Trägeröl angereichert wurde. Die Verpackung des CBG Öls weist immer ein Haltbarkeitsdatum auf. Die Tropfen sollten auf jeden Fall bis zu diesem Zeitpunkt aufgebraucht werden.

Wo kann man CBG Cannabigerol kaufen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...